Kommentare

Tierpark Hattersheim: Der Streit um Domain und Homepage — 3 Kommentare

  1. Die Kommentare für diesen Beitrag habe ich mir erlaubt nicht frei zu geben. Dadurch möchte ich vermeiden, dass wir in der Öffentlichkeit über diese Vorgänge diskutieren.

    Das ist glaube ich, im Interesse aller Beteiligten, die beste Lösung.

    Es ist sehr viel Schlechtes über mich erzählt worden und ich leide sehr unter dieser Situation. Da alle beteiligten Personen über ein 3/4 Jahr Zeit hatten, Unklarheiten aus der Welt zu schaffen und über noch vorhandene Probleme zu diskutieren, sehe ich nicht ein, dass wir das, jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, in der Öffentlichkeit ausdiskutieren müssen.

    Eine Erklärung von mir musste her, das bin ich den Sponsoren, Mitgliedern und Besuchern der Tierpark Webseite schuldig gewesen. Da kann mir auch keiner böse sein. Immerhin habe ich 7 Jahre lang für die Webseite, den Server und die Domain bezahlt, viel Zeit und Arbeit in die Seiten gesteckt und ich wurde für alles was mit der Webseite zu tun hat 7 Jahre lang verantwortlich gemacht.

    Da ist es wohl auch mein gutes Recht gewesen in einem Beitrag zu erklären, was wirklich gelaufen ist.

    Niemals habe ich Dank dafür erhalten, dass, über die liebevoll von mir programmierten Formulare, Dutzende neue zahlende Mitglieder sich bequem anmelden konnten. Und überhaupt habe ich niemals auch nur das kleinste Dankeschön vom Verein für die Webseite erhalten. So wie unser Bürgermeister am Anfang des Jahres sich erklärt hat (er war der Meinung die Webseite und Domain gehören der Stadt), hätte ich, in dem Fall als Sponsor, eigentlich auch mal ein Dankeschön von der Stadt erwarten können, aber auch von der Seite kam nichts.

    Dafür aber habe ich wegen der Tierpark Webseite jede Menge Ärger am Hals, gehabt und immer noch.

    Ich wollte, nein ich musste einen Schlussstrich ziehen. Das habe ich nun schweren Herzens getan und ich bin sehr, sehr traurig darüber. Traurig bin ich auch darüber, wie das alles gelaufen ist.

    Herzliche Grüße
    Erol Petry

    • Nachdem nun exakt ein Monat vergangen ist und der Verein sich nicht bei mir gemeldet hat, wegen der Domainübergabe, habe ich die Server für die Domain Tierpark Hattersheim gestern, schweren Herzens, um 23:25 Uhr abgeschaltet.

      Die gesamte Angelegenheit habe ich zu meiner Entlastung vor kurzem an meinen Domainhoster abgegeben und dieser wird sich in Kürze mit dem Verein in Verbindung setzen.

      Eine ausführliche Erklärung folgt.

      • Die zuletzt von mir angekündigte Erklärung ist in Arbeit und wird kommen, definitiv. Man lässt mir keine andere Wahl. So wie es aussieht, vermutlich auch die in den Fußnoten angekündigten Erklärungen. Da ich aber auf Schritt und Tritt kontrolliert werde, um zu sehen ob ich etwas schreibe was man gegen mich verwenden kann, muss ich genau aufpassen was ich schreibe.

        Natürlich könnte ich das mit dem Schreiben auch sein lassen. Aber, es wird dermaßen viel Schlechtes über mich erzählt und gelogen, dass ich quasi zu Erklärungen gezwungen werde. Das Meiste geschieht hinter meinem Rücken und so, dass ich keine Möglichkeit habe direkt die Dinge klarzustellen. Deshalb muss ich einen Weg finden, die Wahrheit aus meiner Sicht zu erklären. Um, ganz wichtig für mich, die Menschen zu erreichen, die, jetzt durch diese ungeheure Aktion die gegen mich läuft, ein falsches Bild von mir, und nicht zuletzt von meiner Familie, bekommen haben.

        Die ganze Geschichte war von Anfang an ein reines Schmierentheater und weit entfernt von der Realität.

        Eigentlich dachte ich mir ja, Junge gebe nach, gebe die Webseite / Domain ab und gut ist, egal wie schwer das für dich ist. Und ich bin ehrlich, exakt so hatte ich das auch dem ersten Vorsitzenden geschrieben – “Der Klügere gibt nach und deshalb…”. Leider hatte ich da aber falsch gedacht und die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

        Tatsächlich geht das Mobbing durch den Verein weiter.

        Hauptsächlich ausgehend vom neuen ersten Vorsitzenden. Dass der gesamte Verein (Vorstand), bis auf wenige Ausnahmen da mitspielt, obwohl die Dinge eigentlich zu 190 % für mich sprechen und ich schon einmal öffentlich um Hilfe gebeten hatte, macht mich und meine Familie sehr traurig und wir fühlen uns im Stich und alleine gelassen.

        Jetzt wurde sogar die Behauptung in den Raum geworfen, dass ich für meine Arbeiten an der Webseite Geld vom Verein bekommen hätte. Nur um mir nachsagen zu können (und das hat man tatsächlich getan), ich hätte meine Arbeit verweigert. Das ist, wie alles andere auch, gelogen. Und mir ist hier tatsächlich jetzt der Kragen geplatzt. Richtig ist, dass meine Familie und ich, Monat für Monat und Jahr für Jahr 50 € für den Server (exklusive Domain) gezahlt haben, kein Verein, keine Stadt und niemand sonst war daran beteiligt.

        Diese und weitere Lügen werde und kann ich, nicht weiter hinnehmen. Das ist übelste Hetze und macht mich und meine Familie sehr krank.

        Für den Moment fehlen mir die Worte und ich mach an dieser Stelle mal Schluss. Sobald ich die Erklärung/en fertig habe, werde ich sie hier auf DerAdler veröffentlichen.

        Aber eines muss ich noch loswerden:

        Vor allem verstehe ich eines nicht, wieso geht der Zirkus weiter, obwohl ich sämtliche Rechte und Pflichten an der Homepage und der Domain abgetreten habe (Schon vor Wochen)? Zumindest schriftlich und hätte man sich mit mir, wie das so üblich ist und von mir erwartet wurde, in Verbindung gesetzt, dann wäre die Übergabe der Domain und der Homepage schon vor Wochen über die Bühne gegangen. Auch hier wird die Behauptung in den Raum geworfen, ich hätte mich geweigert, wäre nicht kooperativ gewesen und, und, und.

        Was will man noch erreichen?

        Eine entsprechende Erklärung aus meiner Sicht kommt, wie gesagt. Und wenn ich etwas erkläre, dann habe ich auch sehr gute Argumente, sonst würde ich mir die Arbeit erst gar nicht machen. Ganz so blöde wie man versucht mich dahinzustellen, bin ich dann doch nicht.

        Und ganz zum Schluss möchte ich noch loswerden, dass ich es ungeheuerlich und beängstigend empfinde, dass, obwohl ich bis auf den heutigen Tag, sämtliche Anschuldigungen, Falschaussagen und andere Ungereimtheiten er- und aufklären konnte (auch gegenüber dem Verein), sich niemand, absolut niemand bei mir entschuldigt hat!

        Wenn ich dann noch mitbekomme was die Spatzen von den Dächern pfeifen, gehe ich davon aus, dass es völlig egal ist was ich erkläre, den Grund warum das so läuft hat man und man wird ihn auch (bis zum Ende?) weiterverfolgen.